Kuchen

Zitronen-Blaubeer-Joghurt-Gugl und die sinkenden Blaubeeren

Seit ein paar Tagen ist unsere Küche fertig renoviert und ich konnte endlich wieder den Backofen anschmeißen. Herausgekommen ist ein sehr leckerer Zitronen-Blaubeer-Joghurt-Gugl. Das Rezept dafür habe ich bei Charlotte von Queen of Gugelhupf gefunden. Ein sehr schöner Blog.

Der Gugl schmeckt richtig lecker. Für warme Sommertage perfekt. Aber natürlich eignet er sich auch an regnerischen Tagen um ein bisschen Glücksgefühle hervorzuholen.

Meinem Freund hat der Kuchen auch sehr gut geschmeckt. Vor allem der Teil mit den vielen Blaubeeren. Aber zum Glück sind sie nicht alle zu Boden gesunken wie bei meinem ersten Versuch. Da wollte der Gugl nicht aus der Form kommen, da alle Blaubeeren am Boden geklebt habe. Zum Schluss habe ich ihn in lauter Stucken herausbrechen müssen. Verwendet hatte ich eine alte Porzellanform. Ich denke, dass die Hitze nicht so schnell zum Kuchen durchkam und die Blaubeeren genug Zeit hatten alle zu Boden zu sinken.

Zitronen-Blaubeer-Joghurt-Gugl 2
Aus diesem Grund habe ich mir eine neue Gugl-Form gegönnt. Die Blaubeeren habe ich diesmal mit Mehl bestäubt, dennoch sind sie ziemlich stark zu Boden gesunken. Das nächste Mal werde ich nur einen Teil der Blaubeeren in den Teig untermischen und den Rest dann auf den Teig geben, wenn er in der Form ist. Vielleicht klappt dass dann besser. Habt ihr einen guten Trick, wie sich die Blaubeeren schön im Teig verteilen?

Aber genug von den sinkenden Blaubeeren und kommen wir zum Rezept. Ich habe den Rum (1 EL) weggelassen und statt 120 g Blaubeeren 200 g genommen. Außerdem habe ich die Mengenangaben für die Vanilleglasur ein wenig verändert.

Das Rezept ergibt 1 Gugl (Form mit 22 cm Durchmesser). Ihr benötigt…

…für den Teig:

  • 5 Eier
  • 250 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 250 g Naturjoghurt (3,5% Fett)
  • Abrieb von 2 Zitronen
  • 350 g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • 200 g Blaubeeren

…für die Glasur:

  • 90 g gesiebter Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 TL Milch

…für die Dekoration:

  • Blaubeeren

Zitronen-Blaubeer-Joghurt-Gugl 3
Den Backofen rechtzeitig auf 160°C (Heißluft)/180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Form mit etwas Butter fetten und mit Mehl bestäuben. Rechtzeitig Eier und Butter aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Die Blaubeeren vorsichtig waschen, leicht trocken tupfen und mit Mehl bestäuben. Wenn sie ganz leicht feucht sind, hält das Mehl besser. Ein paar Blaubeeren für die Dekoration aufheben. Die Zitronen heiß abwaschen und die Schale fein abreiben.

Für den Teig die Eier mit dem Zucker cremig rühren. Butter und Joghurt hinzufügen. Dann den Zitronenabrieb dazugeben. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und gebt es portionsweise zum Teig hinzu. Alles zu einer glatten Masse verrühren. Die Blaubeeren mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.

Die Form auf einen Rost oder ein Backblech stellen und den Teig gleichmäßig hineinfüllen. Auf die mittlere Schiene eures Backofen schieben und den Gugl für etwa 50 – 60 Minuten backen lassen. Ob der Teig fertig ist, könnt ihr mit der Stäbchenprobe überprüfen. Bleibt Teig daran kleben, braucht er noch etwas. Wenn ihr eine Blaubeere trifft, schmiert das auch am Stäbchen, also darauf achten ob es Teig oder Blaubeere ist.

Wenn die Backzeit vorüber ist, den Gugl etwas in der Form abkühlen lassen und zum vollständigen Auskühlen aus der Form stürzen.

Für die Glasur Puderzucker mit Vanilleextrakt und Milch verrühren. Die Milch teelöffelweise hinzugeben. Die Glasur sollte eine dickliche Konsistenz haben. Bei mir war die Glasur etwas zu dünnflüssig und ist dadurch in den Kuchen eingezogen. Wenn ihr sie nicht zu dünnflüssig macht, erhaltet ihr eine schöne weiße Glasur. Die Glasur auf den Kuchen geben und mit Blaubeeren dekorieren.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

 

Rezept von: Charlotte von Queen of Gugelhupf

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Carina Schwarz
    7. August 2014 at 22:12

    Hallo liebe Luisa 🙂
    Ich bin ganz begeistert von deinem Blog! Das Design ist super süß!
    Deine Fotos sind toll gemacht und insgesamt nicht überladen:)

    Jetzt zum Rezept: Ich liebe Blaubeeren – egal in welcher Form! Die Variante mit dem Gugl kannte ich nicht, finde ich toll und sollte ich mal nachmachen.
    Danke für diesen schönen Post!

    Carina von https://artofcarina.blogspot.de

    • Antworten
      Luisa
      7. August 2014 at 22:24

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Es freut mich, dass dir mein Blog so gefällt.
      Das Rezept kann ich dir wirklich empfehlen, schmeckt sehr gut 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Laura Schmitz
    8. August 2014 at 9:33

    Das sieht aber sehr lecker und ansprechend aus. ich finde mit Blaubeeren wird allgemein viel zu wenig gekocht oder gebacken. Super Idee und Rezept vielen Dank für die Anregung.

    Liebste Grüße Laura vom
    https://streuselsturm.blogspot.com/

    • Antworten
      Luisa
      8. August 2014 at 9:36

      Vielen Dank 🙂
      Mit Blaubeeren kann man wirklich viele schöne Dinge zaubern!

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    melon pan
    12. August 2014 at 5:18

    mhhh sehen die gut aus, die würden mich auch sofort verführen 🙂
    Ich liebe Blaubeeren, die hast du super hinbekommen *yummy*
    Liebe Grüße Manja

    • Antworten
      Luisa
      12. August 2014 at 16:35

      Vielen lieben Dank 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

    Hinterlasse einen Kommentar

    error: Aufgrund unerlaubter Nutzung meiner Bilder und Texte musste leider ein Kopierschutz her!