Kuchen Rezensionen

[Rezension*] „Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen“ von Melissa Forti und daraus Brombeer-Mandel-Schnitten

Hallo ihr Lieben. Könnt ihr euch noch an die Rezension „Französisch Backen“ von Aurélie Bastian erinnern? Ein tolles Buch, um in die französische Backwelt einzutauchen. Heute möchte ich euch das erste Backbuch von Melissa Forti vorstellen, die uns in ihrem Buch mit in die italienische Backwelt nimmt. Ich finde es schön, durch Backbücher in anderer Länder einzutauchen, dadurch neue Rezepte und auch etwas von der Kultur kennenzulernen. Melissa Forti ist übrigens gelernte Konditorin und Besitzerin der Teestube „Melissa’s Tea Room & Cakes“ im Zentrum von Sarzana.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den Prestel Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise zur Verfügung* gestellt hat.

Welches Rezept ich aus dem Buch getestet habe, erfahrt ihr weiter unten.

Ein paar Daten

Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen
Melissa Forti
Prestel Verlag
Gebunden, Pappband, 224 Seiten
ISBN 978-3-7913-8382-8
32,00 € [D] 32,90 € [A]

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Rezension Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti

Mandel-Schokoladen-Kuchen (Parozzo)

Über das Buch

„In DOLCI, TARTES UND ZAUBERHAFTE KUCHEN BACKEN präsentiert Melissa Forti ihre 100 besten Rezepte: Maronen-Tarte, Feigen-Mascarpone-Kuchen oder Orangen-Meringue-Torte finden sich neben neu interpretierten italienischen Klassikern wie Cantuccini, Tiramisu und Parozzo. Melissas ausgefallene Kreationen vereinen nicht nur alles, was italienische Backkunst hergibt, mit einer modernen Note, sondern lassen auch Einfluss ihrer langjährigen Wahlheimaten Los Angeles und London spüren. Atmosphärische Aufnahmen der zauberhaften Vintage-Welt von Melissas Tea Room tragen zum besonderen Charme dieser verführerischen Sammlung von Köstlichkeiten bei.“

Inhaltsverzeichnis

  • Einführung
  • Vorwort
  • DALL‘ ITALIA – Eine Sammlung von Rezepten aus meiner Heimat Italien
  • DAL MONDO – Eine Auswahl von Rezepten aus der ganzen Welt
  • DA MELISSA – Eine Zusammenstellung von Rezepten aus meiner persönlichen Sammlung
  • Register
  • Danke

Rezension Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti 2

Lamingtons

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung durch Melissa Forti, in der sie etwas über ihren Werdegang und ihrer Liebe zum Backen erzählt. Ebenso werden ein paar Tipps zu den Rezepten im Buch gegeben. Darauf folgt ein Vorwort von Tim Mälzer. Diesem schließen sich die drei Rezeptkapitel an, die insgesamt 100 Rezepte beinhalten.

Rezension Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti 3

Champagner-Torte

Im ersten Rezeptkapitel „DALL‘ ITALIA“ stellt Melissa Forti 24 Rezepte aus ihrer Heimat Italien vor. Wer also schon immer mal in die italienische Welt der Genüsse eintauchen wollte, ist hier richtig. Italienischer Engelskranzkuchen (Ciambellone degli angeli italiano), Alassio-Küsse (Baci di Alassio), Italienische Biskuittorte (Torta mimosa) oder Kekse mit kalt gepresstem Olivenöl (Biscotti all’olio extra vergine d’oliva) sind nur ein paar der vielen leckeren Rezepte in diesem Kapitel. Neben der Sammlung alter und neuer Backbücher aus aller Welt, ist Melissa Forti auch viel gereist und hat dabei auch viele Rezepte entdeckt. 27 davon stellt sie in dem Kapitel „DAL MONDO“ vor. Hier finden sich Rezepte unter anderem für eine Süße Focaccia nach portugiesischer Art (Focaccia alla portoghese), für einen Schottischen Brombeerkuchen (Torta di more alla scozzese), für einen Gewürzten Kürbiskuchen (Torta di zucca speziata), für Rosen-Madeleines (Madeleines alle rose) oder für einen Whisky-Schokoladen-Gugelhupf (Bundt cake al whisky e cioccolato). Aus ihrer persönlichen Sammlung verrät Melissa Forti im Kapitel „DA MELISSA“ 49 Rezepte. Wie wäre es mit einem Schokoladen-Reis-Kuchen (Torta di riso e cioccolato), einer Buchweizentorte mit Blaubeerfüllung (Torta di grano saraceno), einer Zitronen-Himbeer-Rosmarin-Torte (Torta al limone, lamponi e rosmarino), leichten Kokosmakronen (Biscotti al cocco facili) oder einem Nektarinen-Amaretto-Kuchen (Torta pesche e amaretto)?

Rezension Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti 4

Pfirsichkuchen mit Vanillecreme (Torta alle pesche e crema)

Jedem Rezept sind zwei Seiten gewidmet. Eine Seite beinhaltet das Rezept, wobei sowohl die erhaltene Menge/Stückzahl angegeben wird, sowie die benötigten Zutaten (metrisch und in Cups angegeben) und die Zubereitungsschritte. Die Zubereitungsschritte sind kurz und prägnant gehalten – leicht verständlich. In den meisten Rezepten werden normale Zutaten verwendet, die man meistens auch schon im Haus hat. Ansonsten lassen sich die anderen Zutaten in einem gut sortierten Supermarkt besorgen. Zudem gibt es zu jedem Rezept eine Art kurzes Vorwort von Melissa Forti: Welche Bedeutung das Gebäck für sie hat, woher das Rezept oder die Idee stammt etc. So taucht man noch mehr in die Welt des Backens, in Italien und die anderen Länder ein, aus denen die Rezepte hervorgehen. Die andere Seite enthält dann ein Foto des Gebäcks. Die Fotos in diesem Buch sind dunkler und im Vintage-Stil gehalten, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Zum Schluss folgen ein alphabetisch sortiertes Register und eine Danksagung.

Rezension Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen von Melissa Forti 5

Tarte mit Rosenwassercreme (Tart alla crema ed acqua di rose)

Mein Fazit zu dem Buch: Um es gleich vorneweg zu nehmen: Ich finde das Buch großartig! Schon allein die Aufmachung des Buches ist wunderschön. Es ist gebunden und dann nochmal versetzt mit einem Pappdeckel versehen. Neben den wunderschönen Fotos vom Gebäck, ist auch die restliche Aufmachung des Buchen klasse: Schöne Zeichnungen und Fotos von Melissa Forti und ihrer Teestube. Auch dass jedes Rezept sein eigenes kleines Vorwort von Melissa hat finde ich toll. Genauso dass der deutsche und italienische Rezeptname erwähnt werden. Da steckt viel Liebe zum Detail drinnen. Zudem gibt es eine unbeschreiblich große Auswahl an Rezepten – 100 Stück! Da wird man auf jeden Fall fündig. Auch finde ich es schön, dass man nicht nur in die italienische Backwelt entführt wird, sondern dass Melissa Forti auch von ihren Reisen und Sammlungen aus aller Welt Rezepte offenbart. Es macht sehr viel Spaß durch das Buch zu blättern und am liebsten würde ich jedes Rezept ausprobieren. Für mich ein klasse Backbuch mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Einen Blick in das Buch kann ich euch nur empfehlen.

 

*Das Buch wurde mir freundlicherweise unentgeltlich vom Prestel Verlag zur Verfügunggestellt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wieder.

 

Brombeer-Mandel-Schnitten (Fette di marmellata di more con mandorle)

Brombeer-Mandel-Schnitten

Ich weiß, ich erwähne es immer wieder bei Rezensionen, aber glaubt mir, diesmal ist es mir wirklich sehr schwer gefallen, ein Rezept zum Testen auszusuchen. Immerhin sind in dem Buch 100 Rezepte enthalten. Viele Post-it’s zieren das Buch mittlerweile. Am Schluss habe ich mich dann für diese Brombeer-Mandel-Schnitten entschieden, die aus der persönlichen Rezeptsammlung von Melissa Forti stammen. Ich mag Brombeeren sehr gerne und muss dabei immer an die Brombeerhecke im Garten meiner Großeltern denken, von der wir, als wir kleiner waren, immer Brombeeren genascht haben. In Kombination mit Mandeln fand ich das eine leckere Angelegenheit. Und ich wurde nicht enttäuscht, die Brombeer-Mandel-Schnitten haben sehr lecker geschmeckt und sind auch bei den „Testessern“ sehr gut angekommen.

Die Zubereitung der Brombeer-Mandel-Schnitten ist nicht schwer. Ich war nur etwas „verwirrt“, als ich über die Brombeerkonfitüre noch eine Mischung aus Ei und gemahlenen Mandeln geben solle – gleichmäßig – was bei mir nicht so gut funktioniert hat, da die Masse nicht so streichfähig war. Eventuell lag es daran, dass ich statt einem großen Ei ein mittleres Ei verwendet habe und die Masse dadurch fester war. Auch hat sie nicht für die ganze Form gereicht. Die Brombeer-Mandel-Schnitten haben dennoch sehr lecker geschmeckt, so dass ich an dem Rezept nichts ändern würde.

Brombeer-Mandel-Schnitten 2

Wichtig ist noch – das erwähnt auch Melissa Forti – nehmt eine qualitativ hochwertige Brombeerkonfitüre (am besten die selbstgemachte) bzw. eine, die ihr verdammt lecker findet. Denn man schmeckt neben dem Boden und der Mandelschicht einfach sehr stark die Brombeerkonfitüre heraus und dann sollte es schon eine leckere sein. Wenn ihr Brombeeren nicht mögt, könnt ihr auch eine andere Konfitüre verwenden.

Rezept Brombeer-Mandel-Schnitten

Das Rezept ergibt 6-12 Stück (12 schmale oder 6 quadratische Stücke). Ihr benötigt…

…für den Boden:

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste oder Vanilleextrakt
  • Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 160  g Mehl
  • 1 TL Backpulver

…für die Marmeladenschicht:

  • 350 g hochwertige Brombeer-Konfitüre

…für die Mandelschicht

  • 1 großes Ei
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Mandelplätzchen

Brombeer-Mandel-Schnitten 3

Den Backofen rechtzeitig auf 160°C (Umluft)/180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter und Ei rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Eine 20 x 30 cm große Backform mit Butter einfetten und mit Backpapier auslegen. Das Backpapier sollte etwa 5 cm überstehen. Ich habe hier einen Backrahmen verwendet. Ihr solltet diesen auch von innen mit Backpapier auslegen, da ihr so die Brombeer-Mandel-Schnitten besser von der Form lösen bzw. bei einer festen Backform die Schnitten besser herausheben könnt. Die Zitrone waschen, abtrocknen und die Schale fein abraspeln.

Für den Boden die Butter mit dem Zucker, der Vanillepaste und dem Zitronenabrieb auf mittlerer Stufe so lange verrühren, bis die Masse weißschaumig ist. Mehl und Backpulver mischen, sieben und in kleinen Portionen zur Butter-Vanille-Mischung geben. Den Teig in die Form füllen und gleichmäßig verteilen. Darauf mit einem Teigschaber die Brombeerkonfitüre verstreichen.

Für die Mandelschicht das Ei verquirlen und die gemahlenen Mandeln sowie ein bisschen der Mandelplätzchen dazugeben. Diese Masse gleichmäßig auf der Konfitüre verstreichen. Wenn die Masse nicht so streichfähig ist – wie es bei mir war – dann versucht sie einfach so gut es geht an mehreren Stellen aufzutragen und zu verstreichen. Wenn sich die Ei-Mandel-Mischung dabei mit der Marmelade vermischt ist es nicht schlimm. Zum Schluss die restlichen Mandelblättchen drüberstreuen.

Die Form auf einen Rost oder ein Backblech stellen und auf die zweite Schiene von unten schieben. 30-40 Minuten backen lassen, bis die Mandelblättchen goldbraun sind. Wenn die Backzeit vorüber ist, die Form aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und den Kuchen mit Hilfe des überstehenden Backpapiers aus der Form lösen bzw. den Backrahmen von den Schnitten lösen. Nun den Kuchen in Stücke schneiden und wenn ihr mögt, noch mit Puderzucker bestreuen.

Ich hoffe, euch haben die Rezension und das Rezept gefallen. Wart ihr schon einmal in Italien und habt dort in einem Café ein leckeres, klassisches, italienisches Gebäck probiert? Ich war zwar bisher 2x in Italien, jedoch immer auf Klassenfahrt und somit hatte ich dieses Erlebnis noch nicht.

 

Rezept aus: Melissa Forti – Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

error: Aufgrund unerlaubter Nutzung meiner Bilder und Texte musste leider ein Kopierschutz her!