Kindergeburtstag Motivtorten Torten

[Enthält Werbung*] [Produkttest] Elefantentorte mit Produkten von Féerie Cake

*Dieser Beitrag enthält Werbung
Der Fondant, der Modellierfondant, das Cakeboard, das Schleifenband und die Backform wurden mir freundlicherweise unentgeltlich von Féerie Cake zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.

Hallo ihr Lieben. Heute habe ich mal wieder einen Produkttest für euch – und natürlich auch ein leckeres Rezept. Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ein paar Produkte aus dem französischen Onlineshop Féerie Cake zu testen. Féerie Cake ist ein französischer Onlineshop rund ums Zubehör fürs Backen. Im Shop gibt es eine sehr große Produktauswahl: Förmchen für Muffins/Cupcakes, Zuckerdekore und Sprinkels, Lebensmittelfarbe, Spritztüllen, Schokoladenformen, Lebensmittelaroma, Rollfondant, Blütenpaste, Backformen, auch Kochzubehör wie Schneebesen, Pfannen, Töpfe, Teigschaber und vieles mehr. Dabei gibt es neben namenhaften Marken wie Wilton, PME, House of Marie auch, wie im Supermarkt, eine Eigenmarke von Féerie Cake. Diese ist, wie man es vom Supermarkt her kennt, auch günstiger als die Produkte von namhaften Herstellern. Von Féerie Cake selbst gibt es zum Beispiel Rollfondant, Muffinförmchen, Spritztüllen, Backformen, Keksausstecher.

Für mich war es natürlich sehr interessant, mal die Eigenmarke von Féerie Cake auszuprobieren, da ich schon einige Produkte verschiedener Marken in den letzten Jahren eingesetzt habe. Deshalb habe ich mir zwei Rezeptideen überlegt und konnte mir dazu Produkte aus dem Onlineshop aussuchen. Aufgrund von Lieferverspätung hatte ich erstmal keine Zeit mehr, die Produkte auszutesten, da die Bachelorarbeit anstand und dann kam ja gleich darauf der Umzug von Blogger zu WordPress. In dieser Zeit hat es sich leider ergeben, dass der deutsche Onlineshop von Feérie Cake geschlossen hat und man nun nur noch über den französischen Onlineshop bestellen kann. Das kommt für einige wahrscheinlich aufgrund der damit verbundene hohen Versandkosten nicht in Frage, aber vielleicht kennt ihr jemanden aus Frankreich, Korsika oder Belgien, denen ihr diesen Shop mal zeigen wollt, denn da halten sich die Versandkosten im Rahmen wie bei uns.

Ich wollte euch jedenfalls trotzdem die Produkte vorstellen und meine Meinung dazu mitteilen. Und euch natürlich auch neue tolle Rezepte zeigen. Wie oben erwähnt, habe ich mir zwei Rezeptideen überlegt, das bedeutet, es gibt auch zwei Produkttests. Heute stelle ich euch den ersten Produkttest vor, zusammen mit dem Rezept für eine Elefantentorte. Beim nächsten Ttest wird es dann Cupcakes und auch noch eine kleines Gewinnspiel für euch geben, denn ich durfte mir auch etwas zum Verlosen an euch aussuchen.

Produkttest Féerie Cake

Produkttest Féerie Cake

Meine erste Rezeptidee war, wie ihr oben schon gelesen habt, eine Elefantentorte. So einen Elefanten wollte ich schon seit längerer Zeit mal modellieren. Eigentlich hatte ich geplant, zum 1. Geburtstag der Nichte meines Freundes solch eine Torte zu machen. Der stolze Papa wollte aber selbst den ersten Geburtstagskuchen backen und da lag es mir natürlich fern dazwischenzugrätschen. Aber die Gelegenheit hat sich ja nun durch den Produkttest ergeben.

Alle Produkte oben sind von der Féerie Cake Eigenmarke. Ich schreibe euch in Klammern den damaligen Preis aus dem deutschen Onlineshop dazu und, falls ein Unterschied besteht, auch den Preis im französischen Shop (DE €/FR €). Für die Elefantentorte habe ich eine kleine, runde Kuchenform mit den Maßen 15,2 x 7,6 cm (6,29 €), ein Cakeboard mit 18 cm Durchmesser und einer Dicke von 1,2 cm (1,39 €), ein weißes Satin-Schleifenband mit 1,5 cm Breite und 5 m Länge (1,79 €), 1 kg weißen Fondant (6,89 €/6,49 €) und 250 g weißen Modellierfondant (2,79 €/2,29 €) ausgesucht. Schlussendlich habe ich das Cakeboard und das Schleifenband nicht verwendet, da mir die Elefantentorte auf der Tortenplatte besser gefiel.

Anmerkung: Bevor es nun zum Test geht möchte ich noch anmerken, dass dies meine Erfahrungen und somit auch meine Meinung zu den Produkten ist. Nur weil etwas vielleicht bei mir nicht so gut funktioniert hat, heißt das nicht, dass das Produkt schlecht ist. Gerade was Fondant oder Modellierfondant angeht, ist das ganz unterschiedlich. Es gibt Marken, mit denen komme ich nicht so klar, aber andere schon und umgekehrt. Behaltet das einfach im Hinterkopf.

Cakeboard, Schleifenband, Backform von Féerie Cake

Das Cakeboard hat eine gute Qualität und ist sehr stabil. Es erfüllt seinen Zweck und das zu einem guten Preis. Das Satin-Schleifenband fühlt sich sehr angenehm an und hat einen schönen, leichten Glanz. Preislich liegt es glaube ich im normalen Bereich. Wenn man das Ende abschneidet, dann franst es nicht aus. Was ich sehr schön finde ist, dass es bei Féerie Cake eine große Auswahl an verschiedenen Farben von Satin-Schleifenbändern gibt (21 Stück). So findet man das passende Band für jede Torte.

Die Backform erinnert mich stark an die Form einer bekannten Marke und hat mich deshalb umso mehr interessiert. Ich mag es gerne, wenn die Törtchen etwas kleiner vom Durchmesser sind. Die Aluminiumform macht einen qualitativ guten Eindruck. Sie riecht nicht unangenehm, weder vor noch während oder nach dem Backen. Ich habe die Form mit etwas Butter eingefettet, der Teig hat sich problemlos aus der Form lösen lassen. Gewaschen habe ich die Form von Hand, da ich eine ähnliche Form aus demselben Material habe, der es nicht so gut getan hat, als ich sie damals in die Spülmaschine gegeben habe. Mit warmen Wasser und Spüli hat sich aber alles problemlos reinigen lassen, es hatte auch nicht viel in der Form geklebt. Gebacken habe ich den Kuchenteig vom Erdbeer-Quark-Kuchen. Er hat in der Form die gleiche Zeit benötigt wie in den Tortenstückformen oder in meiner Springform.

Modellierfondant von Féerie Cake

Für den Elefanten wollte ich den Modellierfondant grau einfärben (es gab leider nur weißen Modellierfondant im Shop). Leider muss ich sagen, dass ich mit dem Modellierfondant nicht ganz zufrieden bin. Wenn man ihn aus der Packung nimmt, ist er am Anfang etwas hart, so wie man es von Modellierfondant kennt. Beim Kneten wird er zwar etwas weicher, aber er ist doch ziemlich trocken bzw. rissig. Ich habe ihn mit grauer Gelfarbe eingefärbt und glaubt mir, ziemlich lange geknetet, bis die Masse einheitlich grau war. Die Farbe wurde nicht so gut angenommen. Das Formen eines Elefanten war leider nicht möglich wie euch die unteren Bildern zeigen werden.

Produkttest Féerie Cake 2

Wie ihr seht, der Modellierfondant war relativ trocken und rissig. Auf dem ersten Bild seht ihr den Modellierfondant, nach dem Versuch, ihn zu einer Kugel zu formen. Das Ausrollen brachte kein zufriedenstellendes Ergebnis, ebensowenig wie das Formen eines Elefantenkopfs.

Produkttest Féerie Cake 3

Was jedoch gut funktioniert hat war, wenn man kleine Stücke vom Modellierfondant genommen und diese verknetet hat, wie ihr bei den ersten 3 Bildern sehen könnt. Bei großen Mengen jedoch, wird er wieder sehr rissig wie auf den ersten Bildern mit der großen Kugel.

Der Modellierfondant hat einen ganz leicht parfümierten, aber nicht unangenehmen Geruch. Der Geschmack ist neutral, wobei man Modellierfondant jetzt eher weniger essen wird.

Da ich noch Fondant von Féerie Cake hatte, habe ich probiert, daraus Modellierfondant herzustellen, indem ich CMC untergeknetet habe. Das mache ich auch immer, wenn ich mit meinem geliebten Massa Ticino Fondant arbeite. Doch auch nach dieser Maßnahme konnte er mich schlussendlich nicht ganz überzeugen. Wie ihr auf den letzten beiden Bildern mit dem Elefantenkopf sehen könnt, war es schon wesentlich besser als mit dem eigentlichen Modellierfondant, aber er war doch auch noch etwas trocken und somit gab es keine glatte Oberfläche. Als ich das CMC eingeknetet und die Farbe dazugegeben habe, hat sich die Farbe besser verteilt als beim eigentlichen Modellierfondant und er war auch schön geschmeidig. Ich habe ihn dann über Nacht ruhen lassen, damit das CMC gut aufquellen kann, und am nächsten Tag war er dann doch leider wieder trockener in der Konsistenz.

Mein Fazit: Es ist zwar ein günstiger Modellierfondant, qualitativ finde ich ihn jedoch nicht ganz überzeugend. Für kleinere Arbeiten wie Blüten oder Dekoration für eine Gartentorte, wie ich sie hier mal gemacht habe, eignet er sich, denke ich, ganz gut. Möchte man jedoch größere Projekte angehen wie jetzt eben eine Elefantenfigur, sollte man vielleicht doch lieber auf ein anderes Produkt zurückgreifen.

Fondant von Féerie Cake

Ich muss von vornherein sagen, dass ich grundsätzlich mittlerweile Massa Ticino Fondant verwende. Mit diesem Fondant komme ich super klar, preislich ist er auch völlig in Ordnung und er hat einfach eine super Qualität (keine Schleichwerbung, einfach nur meine persönliche Meinung, den Fondant von Massa Ticino kaufe ich immer selbst). Demnach hat es der Fondant von Féerie Cake im Vergleich nicht leicht gehabt, da auch der Preisunterschied nicht immens groß ist (je nach Shop kostet der Féerie Cake Fondant 2-3 Euro weniger als der Massa Ticino Fondant).

Wenn man den Fondant aus der Packung holt, fühlt er sich ein bisschen hart an, aber er lässt sich sehr schön und geschmeidig kneten. Eine tolle Konsistenz. Auch die Farbe ist ein schönes reines Weiß, wie ich es gerne mag. Der Fondant riecht leicht parfümiert, aber nicht unangenehm. Vom Geschmack her schmeckt der Féerie Cake Fondant in etwa so, wie er riecht. Ich finde ihn nicht unangenem.

Im Vergleich zum Massa Ticino Fondant ist der Fondant von Féerie Cake weicher und wird beim längeren Kneten auch schneller „klebrig“ wenn man kein Stärkemehl benutzt. Aber man kann mit ihm sehr gut arbeiten. Ich habe nämlich dann die Elefantenfigur aus Fondant modelliert. Mit Fondant kann man auch modellieren, er braucht aber länger zum Durchhärten, und das ist bei manchen Sachen dann nicht so optimal. Der Elefant hat eine schöne glatte Form bekommen, da war nichts rissig. Auch die kleinere Deko die ich mit dem Fondant hergestellt habe, ist toll geworden. Und die Gelfarben hat der Fondant sehr gut angenommen.

Was den Überzug für die Torte angeht, bin ich allerdings nicht ganz so zufrieden. Der Fondant hat sich super ausrollen lassen, jedoch sind dann beim Überziehen und Glattstreichen kleinere Risse entstanden, die ich euch bildlich auch festgehalten habe:

Produkttest Féerie Cake 4

Es ist nicht das erste Mal, dass ich eine (runde) Torte eindecke und mit dem Massa Ticino Fondant passiert mir so etwas nicht. Es hält sich aber meiner Meinung noch im Rahmen, ich hab auch schon mal mit einem Fondant gearbeitet, der mir noch viel schlimmer gerissen ist, so dass meine Torte am Ende gar keinen Überzug mehr hatte. Eine Bekannte meinte zu mir, dass sie das zum Beispiel nicht schlimm findet. Ich denke, das kommt auch wieder auf die eigenen Ansprüche an. Da ich weiß, dass es auch ohne solche unschöne Risse geht, war ich damit nun leider nicht so zufrieden.

Mein Fazit: Preislich ist der Fondant leicht günstiger als namhafte Hersteller. Dafür hat mich aber die Qualität nicht vollends überzeugt. Der Fondant lässt sich jedoch gut kneten und schön ausrollen, nimmt auch die Lebensmittelfarbe gut an. Beim Überzug wird er, wie gesagt, leider etwas rissig. Für das Modellieren fand ich ihn auch sehr gut, die Figur ist sehr schön geworden. Wobei ich persönlich mit Fondant nur kleinere Figuren wie eben diesen Elefanten modellieren würde. Bei größeren Projekten sollte man schon zu einem guten Modellierfondant zurückgreifen.

Rezept Elefantentorte

Elefantentorte 2

Kommen wir nun zu der Elefantentorte. Diese ist gefüllt mit einem leckeren Vanillekuchen, einer Schokoladen-Buttercreme und Kirschen. Ich denke, für Kinder eine sehr leckere Kombination, aber natürlich auch für Erwachsene. Von den Mengen her hat diesmal fast alles problemlos geklappt. Ich hatte etwas weniger Schoko-Buttercreme als geplant, es hat gerade so gereicht. Ich habe ich natürlich unten im Rezept die Mengen jetzt entsprechend angepasst.

Beim Elefanten schreibe ich Modellierfondant hin, auch wenn ich diesen jetzt mit Fondant hergestellt habe. Wie schon erwähnt, würde ich solche Figuren eher mit einem Modellierfondant herstellen. Ihr könnt aber auch gerne Fondant verwenden. Ebenso könnt ihr den Fondant/Modellierfondant entweder fertig eingefärbt kaufen oder ihr färbt ihn selbst mit Gel- oder Pastenfarben. Bei der Anleitung wird diesmal zuerst mit der Dekoration begonnen, da diese gut durchhärten muss und deshalb ein paar Tage vorher vorbereitet werden sollte.

Elefantentorte 3

Das Rezept ergibt 1 Elefantentorte (Durchmesser: 15,2 cm; Höhe: 10 cm). Ihr benötigt…

…für den Kuchen:

  • 160 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 120 ml Milch
  • 180 g Mehl
  • 6 g Backpulver
  • eine gute Prise Salz

…für die Schokoladen-Buttercreme:

  • 250 g Zartbitterkuvertüre
  • 125 g Schlagsahne
  • 215 g Butter
  • 75 g Puderzucker

…für die Füllung:

  • 250 g Sauerkirschen aus dem Glas

…für den Elefanten:

  • 150 g Modellierfondant, grau
  • etwas schwarzen und weißen Fondant

…für die restliche Dekoration:

  • 400-500 g Fondant, rosa/pink
  • 150 g Fondant, weiß
  • rosa Lebensmittelfarbe

Elefant

Elefantentorte Anleitung

Für den Elefantenkopf 45 g Modellierfondant nehmen und zu einer Kugel formen. Mit den äußeren Handkanten einen kleinen Rüssel formen. Mit einem scharfen Messer den Rüssel vorne gerade schneiden.

Elefantentorte Anleitung 2

Den Rüssel leicht nach oben biegen. Mit einem Knife-Modelliertool habe ich ein paar Falten an der Beugung des Rüssels eingeritzt. Mithilfe eines kleinen Ball-Modelliertools habe ich die Augenhöhlen gemacht. Und mit dem Smile-Modelliertool habe ich dem Elefanten ein kleines Lächeln gezaubert.

Elefantentorte Anleitung 3

Für den Elefantenkörper 60 g Modellierfondant zu einer Kugel formen. Dann wieder mit den äußeren Handkanten arbeiten und eine leichte Trapezform herausarbeiten. Anschließend habe ich einen Zahnstocher etwas gekürzt und in den Körper gesteckt. Die Auflegefläche habe ich, bevor ich den Elefantenkopf aufgesetzt habe, mit etwas Zuckerkleber bestrichen. Wie man diesen selbst herstellen kann, könnt ihr bei der Minnie Mouse Torte noch einmal nachlesen.

Elefantentorte Anleitung 4

Nun sind die Elefantenbeine und -arme dran. Kurze Anmerkung: Damit der Elefantenkopf seinen Platz behält (ich habe ihn leicht angeschrägt aufgesetzt, damit man das Lächeln sehen kann) habe ich ihn an eine Buchstütze gelehnt, die ich vorher noch mit Backpapier abgeklebt habe. So kann der Elefant in Ruhe durchhärten, ohne dass er seine Form verliert.

Für die Beine jeweils 7 g Modellierfondant zu einer Kugel formen und dann zu einem Strang rollen, der zum einen Ende hin schmaler wird. Diesen dann am schmaleren Ende noch etwas flacher drücken und mit Zuckerkleber am Elefanten befestigen. Für die Arme je 6 g Modellierfondant zu einer Kugel formen, zu einem Strang rollen, bei dem das eine Ende dünner ist und dieses dann flacher drücken. Mit Zuckerkleber am Elefanten befestigen.

Elefantentorte Anleitung 5

Mit dem Knife-Modelliertool habe ich an den Armen und Beinen am Ende leichte Einkerbungen gemacht. Etwas schwarzen und weißen Fondant zu kleinen Kugeln formen und mit Zuckerkleber in die Augenhöhle anbringen. Mit rosa Lebensmittelpuder hat der Elefanten noch rosa Wangen bekommen.

Das habe ich dann erstmal 1 Tag trocknen lassen, bevor ich mich um die Ohren gekümmert habe, damit ich den Elefanten dafür hinlegen kann, ohne das die Form kaputt geht.

Elefantentorte Anleitung 6

Da es eine Elefantendame werden sollte, habe ich mich für rosa Akzente entschieden. Für die Schleife habe ich einen sehr kleinen Herzausstecher verwendet. Dafür den Herausstecher zur Spitze hin nicht komplett in den rosa Fondant drücken (wie viel ihr braucht, erfahrt ihr beim nächsten Bild). In der Mitte der Schleife etwas Zuckerkleber geben und die beiden Herzhälften vorsichtig zusammendrücken, damit es wie eine ganze Schleife aussieht.

Für die Elefantenohren habe ich den restlichen grauen Modellierfondant etwa 1-2 mm dick ausgerollt und zwei Herzen ausgestochen. Mein Herzausstecher ist etwa 5 cm hoch.  Ihr könnt die Ohren aber auch gerne etwas kleiner machen. Mit einem kleineren Herzausstecher habe ich aus rosa Fondant zwei weitere Herzen ausgestochen (wie viel ihr dafür benötigt, erfahrt ihr beim nächsten Bild). Die rosa Herzen mit Zuckerkleber auf den grauen Herzen anbringen und mit einem Kreisausstecher die Spitze „wegschneiden“. Die Ohren mit Zuckerkleber an den Elefanten anbringen und mit Küchenrolle so fixieren, dass sie die gewünschte Form behalten. Hier empfiehlt es sich, mit 4 Händen zu arbeiten oder schon zu Beginn Küchenrolle zurechtzulegen. Den Elefanten dann 1 Tag trocknen lassen.

Elefantentorte Anleitung 7

Für die Herzen um den Elefanten herum, habe ich je 3 Herzen in verschiedenen Größen in rosa, weiß, hellem und dunklem Pink ausgestochen. Dafür 40 g weißen Fondant nehmen, 2 mm dick ausrollen und 3 Herzen ausstechen. Den übriggebliebenen Fondant rosa färben, 2 mm dick ausrollen, 3 Herzen ausstechen. Etwas rosa Lebensmittelfarbe zum übriggebliebenen rosa Fondant geben, damit er hellpink wird. Fondant wieder 2 mm dick ausrollen und 3 Herzen ausstechen. Den übrig gebliebenen hellpinken Fondant mit rosa Lebensmittelfarbe dunkler färben, damit er dunkelpink wird. 2mm dick ausrollen und 3 Herzen ausstechen. Ebenso die Schleife, die Nummer 1 (oder die Zahl die ihr benötigt) und die beiden Herzen für die Elefantenohren.

Vorsichtig in die Herzen weiße Blumendrähte stecken. Ich habe 8 Stück verwendet, jeweils 4 für die großen Herzen und für die restlichen kleineren Herzen habe ich die Drähte halbiert. So bleibt noch genug Länge übrig, um sie später unterschiedlich hoch in die Torte zu stecken. Auch etwa 1 Tag trocknen lassen. Wenn die Elefantenohren ausgehärtet sind, könnt ihr den Elefanten wieder aufrichten und die Schleife und die Nummer mit Zuckerkleber anbringen.

Elefantentorte Anleitung 8

Für den Untersetzer 40 g weißen Fondant etwa 2-3 mm dick ausrollen und mit einem gewellten Kreisausstecher mit 10 cm Durchmesser einen Kreis ausstechen. Diesen ebenfalls 1 Tagen aushärten lassen. Den Kreis habe ich mit perlmuttfarbenem Lebensmittelpuder abgepudert und die Herzen mit rosa Lebensmittelpuder. Ihr könnt natürlich auch ein anderes Puder als ich verwenden.

Torte zubereiten

Den Backofen rechtzeitig auf 160°C Heißluft/180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Eier und Milch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Die Form mit etwas Butter fetten. Die Zutatenmenge oben habe ich halbiert und 2 Kuchen bzw. Böden hintereinander gebacken. Ihr könnt natürlich auch die ganze Teigmenge auf einmal backen, dann verlängert sich aber eventuell die Backzeit. Wenn man die Böden einzeln backt, ist die Backzeit meist kürzer und sie können besser aufgehen. Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen.

Für den ersten Boden 80 g Butter mit 70 g Zucker etwa 2-3 Minuten auf mittlerer Stufe cremig rühren. Mark von einer halben Vanilleschote dazugeben. 1 Ei hinzufügen. Ebenso 60 ml Milch. 90 g Mehl mit 3 g Backpulver und einer Prise Salz vermischen und zum Teig geben. Kurz nochmal miteinander verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.

Teig in die Form füllen, auf einen Rost oder ein Backblech stellen und auf die zweite Schiene von unten schieben. 25-30 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Teig fertig ist. Aus dem Ofen holen und ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen. Währenddessen könnt ihr den Teig für den zweiten Boden zubereiten. Wie oben beschrieben vorfahren. Wenn die Form einigermaßen abgekühlt ist, eventuell an der Form haftende Brösel entfernen und erneut mit Butter einfetten.

Für die Schokoladen-Buttercreme 250 g Kuvertüre grob hacken und mit der Schlagsahne zusammen über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen. Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Butter mit Puderzucker verrühren, dann die Schoko-Sahne-Masse dazugeben. Wenn euch die Creme für das Einstrichen noch etwas zu flüssig ist, stellt sie ein bisschen in den Kühlschrank. Aber nicht zu lange, da sie sonst zu fest wird und ihr sie erst wieder erwärmen müsst.

Elefantentorte Anleitung 9

Für den Zusammenbau der Torte die beiden Böden waagerecht halbieren.

Elefantentorte Anleitung 10

Ich habe mir eine Papp-Tortenscheibe auf die Kuchengröße zurechtgeschnitten. Darauf etwas Schoko-Buttercreme gegeben und den ersten Boden aufgesetzt. Nun etwas Schoko-Buttercreme auf dem Kuchen verteilen und Kirschen darauf geben. Ihr könnt auch die Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen oder einfach ein Stück unten abschneiden und somit die Creme gleichmäßig auftragen. Achtet darauf, die Kirschen etwas in die Creme hineinzudrücken, dann liegt der zweiten Boden besser an. Ich hatte sie nur lose aufgelegt und das macht beim Einstreichen später etwas mehr Arbeit.

Elefantentorte Anleitung 11

Auf den zweiten Boden wieder Schoko-Buttercreme und Kirschen geben und den dritten Boden aufsetzen. Wieder Schoko-Buttercreme und die restlichen Kirschen darauf verteilen.

Elefantentorte Anleitung 12

Den letzten Boden auflegen und die Torte einmal komplett einstreichen, um die Krümel zu binden. Da ich meine Kirschen nicht gut in die Creme hineingedrückt habe, waren an manchen Stellen zwischen den Böden leider ein paar Lücken. Das ist nicht schlimm, kann man beim ersten Einstreichen mit der Schoko-Buttercreme auffüllen, es macht nur etwas mehr Arbeit. Wenn ihr die erste Schicht eingestrichen habt, die Torte für etwa 30-45 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach nochmal mit einer zweiten, dünnen Schicht überziehen, glatt streichen und wieder für 30-45 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Creme schön fest ist.

Elefantentorte Anleitung 13

400 g rosa Fondant kreisförmig ausrollen (500 g wenn ihr den Fondant lieber etwas dicker haben wollt). Diesen rolle ich dann gerne über den Ausrollstab auf und über der Torte wieder ab. Die Torte habe ich hier übrigens vor dem Eindecken schon auf die Tortenplatte gesetzt. Den Überschuss mit einer Schere abschneiden, damit nicht zu viel Fondant nach unten hängt. Dann von oben nach unten den Fondant zurechtziehen. Den überschüssigen Fondant mit einem scharfen Messer oder Marzipanmesser entlang am unteren Rand abschneiden.

Da Fondantfiguren schon eine gewisses Gewicht haben, habe ich vorsichtshalber eine Stütze für den weißen Fondantkreis gemacht. Ist hier eventuell nicht nötig, aber nach dem Fiasko damals bei der Blumentopf-Torte wollt ich auf Nummer sicher gehen. Hierfür gibt es spezielle Tortenstützen, man kann aber auch dicke Strohhalme verwenden, wie ich es getan habe. Legt euch euren weißen Fondantkreis auf und markiert euch, wo er aufliegen soll. In diesen Kreis 5 Strohhalme einstecken und zurechtschneiden.

Letzter Schliff

Elefantentorte Anleitung 14

Zum Schluss die letzten Feinheiten anbringen. Um die Torte unten habe ich eine Fondantbordüre aus Herzen angebracht. Die Silikonmould dazu habe ich glaube ich letztes Jahr mal bei Aldi oder Lidl gekauft. Aber da könnt ihr nehmen was ihr mögt oder da habt. Ihr könnt auch nur eine weiße Bordüre anlegen oder einen etwas dickeren Strang weißen Fondant und mit dem Muschel-Modelliertool Abdrücke hinein machen.

Für meine Bordüre habe ich die Silikonmould mit etwas Stärkemehl bepudert, dann aus 20 g weißen Fondant einen Strang geformt und diesen in die Form gedrückt. Dabei habe ich vorne begonnen und den Fondant nach hinten hineingedrückt, damit nicht so viel Überschuss ist. Mit einem Messer oder Marzipanmesser dann Stück für Stück den Überschuss wegschneiden. Dabei immer den Strang festhalten, damit er sich nicht aus der Form löst oder verzieht. Die Bordüre vorsichtig aus der Form lösen und an der Torte mit Zuckerkleber anbringen. Ich habe fast zwei Bordüren gebraucht (haben jeweils eine Länge von 30 cm). Also nochmal 20 g weißen Fondant genommen und eine zweite Bordüre hergestellt.

Eigentlich wollte ich eine Happy-Birthday-Girlande anbringen. Da es mir aber zu viel Aufwand war, das alles so abzumessen, das die Girlande gleichmäßig an der Torte angebracht ist mit schönen Rundungen, habe ich einfach die kleinen Wimpel so aufgeklebt. Das könnt ihr machen, wie ihr mögt. Für die Wimpel habe ich mir vor einiger Zeit eine Silikonmould bestellt, die eben solche Wimpelformen hat, auf denen das ABC aufgedruckt ist. Ich habe hierfür etwa 30 g Fondant gebraucht. 10 g habe ich weiß gelassen, 10 g rosa und 10 g pink eingefärbt. Dann habe ich mit den abwechselnden Farben „Happy Birthday “ aus der Mould geformt. Die Silikonmould und die Hände mit Stärkemehl bepudern, damit sich alles gut reindrücken und lösen lässt.

Mit Zuckerkleber die Wimpel an der Torte anbringen. Zum Schluss die weiße Fondantplatte auf die Torte legen, den Elefanten daraufstellen und nun außenrum die Herzen einstecken, eventuell den Draht nochmal kürzen. Ich hab das erstmal außen an die Torte gehalten und per Augenmaß zurechtgeschnitten. 2 Herzen hatte ich noch übrig.

 

Und fertig ist die Elefantentorte, die sich perfekt für einen Kindergeburtstag eignet oder auch so, wenn man Elefanten mag. Ich hoffe, euch haben der Produkttest und die Anleitung für die Elefantentorte gefallen. Ihr könnt mir ja gerne mal verraten, ob ihr den Onlineshop Féerie Cake kennt oder auch mal ausprobiert habt.

 

Rezept von: Luisa von Süß & Cremig

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

error: Aufgrund unerlaubter Nutzung meiner Bilder und Texte musste leider ein Kopierschutz her!