Kuchen

Ein Happen Schokolade für euch? – Schoko-Schnitten

Ich esse sehr gerne Schokolade, was meine Figur nicht so toll findet. Aber manchmal muss man das Leben einfach genießen. Um die Schmerzen einer Freundin bei ihrem Rückentattoo zu versüßen, gab es für sie diese kleinen super leckeren Schoko-Schnitten. Ich kann euch das Rezept nur empfehlen, die sind super lecker!

Da ich in den letzten Zügen meiner Hausarbeit bin, gibt es heute nur ein paar Worte und das Rezept mit Anleitung von mir, da in meinem Kopf abends momentan immer Leere herrscht. In der nächsten Zeit könnt ihr euch auf ganz tolle Buchrezensionen freuen. Wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, hat das Bild vielleicht schon gesehen. Ich hoffe, ihr freut euch darauf.

Das Rezept habe ich aus einem kleinen süßen Buch (Mini-Muffins & mehr von Joanna Farrow). Im Rezept wird eine quadratische Springform mit einer Größe von 20 cm x 20 cm verwendet. Ich habe meinen Backrahmen verwendet, der allerdings von der Länge schon eine Mindestgröße von 27,5 cm hat, also habe ich ihn auf eine Größe von 27,5 cm x 20 cm eingestellt.

Die Schokoladencreme habe ich ein zweites Mal gemacht und dabei verändert, da mir die Creme aus dem Rezept überhaupt nicht geschmeckt hat. Die Originalzutaten aus dem Buch gebe ich euch in Klammern an.

Das Rezept ergibt etwa 20 Schoko-Schnitten (im Rezept Form mit 20 cm x 20 cm). Ihr benötigt…

…für den Teig:

  • 200 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 100 g Schlagsahne
  • 3 Eier
  • 150 g brauner Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

…für die Schokoladencreme:

  • 250 g Zartbitterkuvertüre (200 g)
  • 1 gestr. EL Zuckerrübensirup (3 EL)
  • 50 g Butter
  • 50 g gesiebter Puderzucker (70 g)

…für die Dekoration:

  • Zebraröllchen

Schoko-Schnitten 2
Den Backofen rechtzeitig auf 160°C (Heißluft)/180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Eier und die Butter für die Schokoladencreme rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Eure Springform mit etwas Butter einfetten. Verwendet ihr einen Backrahmen, außenrum Backpapier festklemmen, damit der Teig nicht herausläuft und auf ein Backblech stellen.

Für den Teig die 200 g Kuvertüre grob hacken und mit dem Salz, 200 g Butter und der Sahne über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen. Die Eier mit dem Zucker schön cremig rühren. Dann gebt ihr die abgekühlte Schokomasse dazu. Mischt das Mehl mit dem Backpulver, siebt es über den Teig und hebt es dann vorsichtig mit einem Teigschaber unten.

Den Teig in eure vorbereitete Form gleichmäßig verteilen und auf die mittlere Schiene eures Ofens schieben und etwa 30-35 Minuten backen. Ob der Teig fertig ist, könnt ihr mit der Stäbchenprobe überprüfen. Bleibt noch Teig am Stäbchen kleben, dann braucht er noch etwas.

Wenn die Backzeit vorüber ist, den Kuchen etwas in der Form abkühlen lassen und zum vollständigen Auskühlen aus der Form lösen.

Für die Schokoladencreme die 250 g Kuvertüre grob hacken und mit dem Zuckerrübensirup und 50 g Butter in einem kleinen Topf bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Der Zuckerrübensirup hat einen starken Geschmack, deswegen würde ich euch empfehlen die reduzierte Menge zu nehmen. Die geschmolzene Masse in eine Schüssel umfüllen und den Puderzucker unterrühren. Die Creme bekommt eine etwas feste Konsistenz, erinnert mich an Modellierschokolade, lasst euch davon nicht erschrecken.

Im Rezept wird der Kuchen waagerecht halbiert, sodass ihr zwei Böden habt. Ein Teil der Creme wird auf dem ersten Boden verstrichen, dann legt ihr den zweiten Boden drauf und verstreicht dort die restliche Creme. Da aber aufgrund meiner Form mein Kuchen nicht so hoch wurde, habe ich ihn so gelassen und die Creme nur obendrauf verteilt. Hierfür eignet sich eine (Winkel-)palette sehr gut. Die Creme hat zwar eine feste Konsistenz, ist aber super streichfähig.

Nun könnt ihr die Schnitten mit einem Messer in gleichgroße Stücke teilen und nach Belieben dekorieren. Da ich keine Schokospäne selber hinbekomme, habe ich Zebraröllchen verwendet.

Erschreckt nicht, wenn die Creme sich nach einiger Zeit ziemlich fest anfühlt, beißt ihr in die kleinen Schnitten erwarte euch ein wunderbar schokoladiger Geschmack mit einem schönen lockeren Teig und einer Creme die auf der Zunge zergeht.

Ich hoffe, euch haben das Rezept und die Anleitung gefallen. Bis zum nächsten Beitrag!

 

Originalrezept aus: Mini-Muffins & mehr (Joanna Farrow) (Ist im Set „Kleine Köstlichkeiten“ von LOVEFOOD erhältlich)

Das könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten
    Anja K.
    6. März 2015 at 17:00

    Bin dabei!!!

    • Antworten
      Luisa
      6. März 2015 at 18:51

      Alles klar, schick dir gleich mal was rüber :):)

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Mella Sophie
    7. März 2015 at 9:10

    die sehen ja richtig lecker aus!
    muss ich mal nachmachen 🙂

    Liebe Grüße, Mella Sophie
    https://sophieoriginals.blogspot.de/

    • Antworten
      Luisa
      7. März 2015 at 9:15

      Vielen Dank, die haben auch richtig lecker geschmeckt 🙂 Hoffe sie schmecken dir dann auch.

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    TheBeautyWave
    7. März 2015 at 9:33

    ach wie lecker sieht das denn aus !

    • Antworten
      Luisa
      7. März 2015 at 13:33

      Waren auch lecker 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Schokoladen Fee
    8. März 2015 at 7:17

    Super Lecker! Deine Freundin hat ja ein wahnsinniges Glück, wenn sie zu ihrem Tattoo Schoko-Schnitten bekommt. 🙂
    Auf deine Rezensionen freue ich mich auch schon! <3

    • Antworten
      Luisa
      8. März 2015 at 21:58

      Vielen Dank 🙂
      Die Arme hat den Rücken weitergemacht bekommen, da musste etwas Ablenkung her 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Duni S.
    9. März 2015 at 15:52

    Ach wie süß!! Da hat sich deine Freundin sicherlich gefreut ;D Die sehen wie immer zauberhaft, perfekt aus liebe Luisa ❤ Und da ich auch jeden morgen meine Portion Schoki brauche kann ich mit die mitfühlen 😀 Wenn man die Fotos sieht will man sofort reinbeißen *__* Ganz toller Post!

    Fühl dich gedrückt 🙂 deine Duni ❤

    • Antworten
      Luisa
      9. März 2015 at 21:42

      Vielen Dank 🙂 Sie hat sich sehr gefreut! Sie hat sogar dem Tätowierer seins einfach weggenommen (ausversehen;) ) Die sind aber auch einfach verdammt lecker! Und Schokolade muss einfach manchmal sein 😀

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Judy
    20. März 2015 at 21:58

    oh wow der sieht so perfekt aus. Hats noch ein Stückle übrig? 😉 LG

    • Antworten
      Luisa
      22. März 2015 at 20:39

      Vielen Dank 🙂 Leider schon alles, aber das nächste mal 😉

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Violet Garden
    29. März 2015 at 12:06

    Oh mein Gott *__* Jetzt hast du es geschafft mir richtig Lust auf Schokolade zu machen…
    Ich muss jetzt unbedingt ein Stück essen und bald auch mal dein Rezept testen.
    <3 Violet
    http://www.violetsfashiongarden.blogspot.de

    • Antworten
      Luisa
      29. März 2015 at 14:59

      Vielen Dank 🙂 Die Schoko-Schnitten sehen aber auch einfach richtig lecker aus und so schmecken sie auch. Ich hoffe dir schmecken sie dann genauso gut wie mir 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

    Hinterlasse einen Kommentar

    error: Aufgrund unerlaubter Nutzung meiner Bilder und Texte musste leider ein Kopierschutz her!