Kekse

Brownie Cookies

Hallo meine Lieben. Zur Zeit ist es auf dem Blog etwas ruhig. Das liegt daran, dass ich in der zweiten Februarwochen Klausuren schreibe und somit gerade mitten in der Vorbereitungsphase stecke. Auf Instagram und Facebook versuche ich aber zwischendurch ein paar Bilder hochzuladen. Vorgestern habe ich mir etwas Zeit genommen und ein Rezept ausprobiert, welches schon länger auf meiner Nachbackliste steht: Brownie Cookies. Die habe ich vor einiger Zeit bei der Teigfabrik gefunden. Die Brownie Cookies sind schnell gemacht und schmecken einfach unwiderstehlich lecker.

Die Menge der Brownie Cookies ist natürlich davon abhängig, wie groß ihr die Teighäufchen macht. Wie mir gerade auffällt, habe ich vergessen noch 20 g weißen Zucker in den Teig zu geben. Dem Geschmack hat es aber nicht geschadet.

Rezept Brownie Cookies

Das Rezept ergibt etwa 25 Cookies. Ihr benötigt…

…für den Teig:

  • 300 g Zartbitterkuvertüre
  • 30 g Butter
  • 140 g brauner Zucker
  • 20 g weißer Zucker
  • 2 Eier
  • etwas Vanillemark/Vanilleextrakt
  • 60 g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Hauch Zimt

Brownie Cookies 2
Den Backofen rechtzeitig auf 180°C (Heißluft)/200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter und Eier rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Backbleche mit Backpapier auskleiden.

Für den Teig 225 g der Kuvertüre grob hacken und mit der Butter über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen und abkühlen lassen. Die restlichen 75 g Kuvertüre ebenfalls grob hacken.

Zucker mit Eiern ein paar Minuten cremig rühren. Entweder etwas Vanillemark oder Vanilleextrakt hinzufügen. Die abgekühlte Schoko-Butter-Masse zum Teig geben. Mischt das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz und dem Zimt und fügt es zum Teig hinzu. Zum Schluss die gehackte Zartbitterkuvertüre unter den Teig heben.

Mit einem Esslöffel etwas Teig nehmen und kleine Häufchen auf das Blech geben. Ich habe 9 Teighäufchen auf ein Blech getan. Das Blech auf die mittlere Schiene eures Backofens schieben und die Cookies etwa 10 Minuten backen. In der Zeit das nächste Blech vorbereiten. Wenn die Backzeit vorüber ist, die Cookies etwas abkühlen lassen und das nächste Blech in den Ofen geben. Wenn die Cookies frisch aus dem Ofen kommen, sind sie noch ziemlich weich und lassen sich nicht vom Blech lösen. Wartet ein paar Minuten.

Insgesamt hatte ich 3 Backdurchgänge. Der Teig wird mit der Zeit etwas fester. Die Oberfläche der letzten Cookies war auch nicht mehr ganz so „glatt“, aber sie haben genauso gut geschmeckt.

Ich finde, dass die Cookies frisch am besten schmecken. Aber auch wenn ihr sie etwas aufhebt, sind sie immer noch verdammt lecker. Außen etwas knusprig und innen schön weich – traumhaft.

Ich hoffe, euch habe das Rezept und die Anleitung für die Brownie Cookies gefallen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

 

Rezept von: Angelina von Teigfabrik

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Meine Torteria
    29. Januar 2016 at 13:55

    Sehen die gut aus! Ich könnte mir so einfach einen aus dem Bild klauen.

    Ach so, mir gefällt der helle Hintergrund auch besser!

    • Antworten
      Luisa
      29. Januar 2016 at 14:01

      Vielen Dank Anja 🙂 Sie schmecken auch sehr gut 🙂
      Bei den Hintergründen bin ich immer am überlegen. Mir gefällt das auch sehr gerne, wenn ich auf Instagram so helle Accounts sehe, aber wie bei der Kleidung tendiere ich dann meistens doch zu dunkel 😀

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    patty sc
    30. Januar 2016 at 16:02

    Das sieht echt lecker aus. Die Mischung aus Brownie und Keks muss einfach super sein 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    https://www.measlychocolate.de

    • Antworten
      Luisa
      2. Februar 2016 at 18:00

      Die Kombination ist wirklich zu empfehlen, sehr lecker 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    The inspiring life
    2. Februar 2016 at 19:51

    Oh die sehen wirklich sehr ansprechend und lecker aus, da würde ich jetzt gern reinbeißen.
    Wünsche dir viel Glück für deine Klausuren 🙂

    • Antworten
      Luisa
      2. Februar 2016 at 21:01

      Vielen Dank, ich hoffe, die Klausuren werden gut 🙂
      Die Cookies schmecken sehr lecker und sind auch schnell gemacht 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Amely Rose
    8. Februar 2016 at 19:05

    uhh ein rießen Lob!
    eigentlich bin ich nicht so der Dessert/ Nachtisch-Mensch
    aber wow, die Cookies sehen so lecker aus
    die muss ich auch mal probieren

    alles Liebe deine AMELY ROSE vorbei

    • Antworten
      Luisa
      12. Februar 2016 at 15:57

      Liebe Amely, vielen Dank für deinen Kommentar 🙂
      Sowas hört man doch sehr gerne, ich hoffe, sie schmecken dir genauso gut, wie sie uns geschmeckt haben 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Fabuliz
    27. Februar 2016 at 20:05

    Die sehen aber lecker aus, da hat man direkt Lust reinzubeißen. Vielleicht mache ich sie mal nach 🙂

    Liebe Grüße,
    Liz

    • Antworten
      Luisa
      28. Februar 2016 at 13:08

      Liebe Liz, das Nachbacken von diesen Brownie Cookies kann ich nur empfehlen – sehr lecker 🙂

      Liebe Grüße
      luisa

  • Antworten
    Marsmädchen
    21. April 2016 at 19:59

    Das klingt so lecker! Die muss ich unbedingt mal ausprobieren! Danke für das Rezept. 🙂

  • Antworten
    Luisa
    29. April 2016 at 18:42

    Die sind wirklich lecker. Ich hoffe, sie schmecken dir genauso gut wie uns 🙂

    Liebe Grüße
    luisa

  • Hinterlasse einen Kommentar

    error: Aufgrund unerlaubter Nutzung meiner Bilder und Texte musste leider ein Kopierschutz her!